Startseite | Presse | Impressum | Kontakt

Pite

Zutaten:

  • ca. 1/2 kg Mehl
  • 1 EL Salz
  • lauwarmes Wasser
  • Mehl zum Ausrollen
  • geschmolzene Butter/Öl
  • Füllung:
  • ca. 2 Stangen Porree
  • 1-2 Becher Schmand
  • Salz nach Geschmack

Zubereitung:

  • Waschen Sie den Porree, schneiden Sie ihn in Ringe und kochen Sie ihn in etwas Wasser weich . Gießen Sie das Wasser ab und geben Sie den Schmand hinzu. Salzen Sie dann nach Geschmack.
  • Stellen Sie aus dem Mehl, Salz und lauwarmen Wasser einen elastischen Teig her. Er darf nicht zu trocken und fest werden, sollte aber nicht mehr kleben.
  • Aus dem Teig eine "Wurst" rollen und in ca. 18-20 kleine gleichgroße Stücke schneiden, etwa walnußgroß. Die Stücke zu Kugeln formen und einzeln mit der Hand flachdrücken und rund und möglichst dünn ausrollen (etwa so groß wie ein Dessert-Teller).
  • Die ersten 9-10 Teigfladen ergeben den Boden, die restlichen den Deckel.
  • Hierzu die Fladen jeweils oben mit einer Mischung (50/50) aus Butter und Öl einpinseln und aufeinander legen. Paßgenau zurechtziehen und leicht andrücken. Dann wieder oben einpinseln und den nächsten Fladen auflegen.
  • Dann den fertigen 1. "Turm" auf das gefettete Pita-Blech legen und mit den Händen vorsichtig auseinander drücken, bis auf Größe der Form. Am Rand etwas hochziehen.
  • Den 2. Turm aus den Teigfladen genauso herstellen.
  • Die Füllung auf dem Boden verteilen. Den 2. Turm auf der Arbeitsfläche mit den Händen auf Formgröße auseinander ziehen und vorsichtig auf die Füllung legen. Den Rand einschlagen und mit einem Messer od. ähnl. andrücken.
  • Den Deckel ebenfalls mit Butter/Öl-Gemisch einpinseln und in den vorgeheizten Ofen (250 Grad) auf mittlerer Schiene backen, bis der Deckel eine goldbraune Farbe hat.
  • Rausnehmen und mit einem Kochlöffel den Deckel mehrmals eindrücken, er soll kaputt gehen. Die Pita mit ca. 3-4 EL kaltem Wasser besprenkeln und mit einem Küchenhandtuch abgedeckt noch ca. 10 Minuten stehen lassen.
  • (Am besten paßt Joghurt, Käse und eingelegtes Gemüse (turshi) dazu.)
  • Guten Appetit!
  • Als Füllung eignet sich z.B. auch Spinat, Zwiebeln, Weißkohl oder einfach Schmand solo.
  • Bei der Schneckenform entfällt das "Türmchen bauen". Man rollt den Teig extrem dünn einfach rechteckig aus, gibt die Füllung auf die lange Seite (nur ganz wenig), pinselt auf den Rest das Butter/Öl-Gemisch und rollt den Teig auf.
  • Die so entstandene Rolle wickelt man zur Schnecke und legt sie auf die Mitte des Blechs. Die nachfolgenden Rollen (wie vor) werden dann immer nur darum gelegt. Zum Schluß von oben noch mit Butter/Öl einpinseln und in den Backofen (wie vor).
  • Auch hier wird nach dem Backen die obere Schicht eingedrückt und mit Wasser besprenkelt. Man kann aber auch eine Mischung aus Joghurt und Wasser (+ etwas Salz) darauf geben.

 

Bitte bewerten Sie dieses Rezepz durch Klick auf die Symbole.

© 1999-2017 by kay.schlüter [newmedia.solutions]